aktuelle Bekanntmachungen der Stadt Netzschkau

Bauamt

Lärmaktionsplanung nach EU-Umgebungslärmrichtlinie für die Stadt Netzschkau

Kämmerei

Bekanntmachungen gemäß §15 Abs. 1 und 2 SächsVwZG i.V.m. §122 Abs. 3 und Abs. 5 AO

Veerman, Danny - Mahnungen für die Bescheide über die Erhebung des Ausgleichsbetrages

Lakatos, Angela-Violeta - Mahnung für den Bescheid über die Erhebung des Ausgleichsbetrages

Stadtentwicklung

LEADER

Nach den guten Erfahrungen mit der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) in der Förderperiode 2007 bis 2013 hat der Freistaat den Regionen für 2014 bis 2020 noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten in der regionalen Entwicklung eröffnet und mehr Verantwortung für die Verwendung der Fördermittel übertragen. Bei der Förderung der Entwicklung des ländlichen Raumes setzt Sachsen wie kein anderes Bundesland auf das Instrument LEADER: Die Akteure im ländlichen Raum können nahezu flächendeckend die Vorteile eigenständiger Strategien einschließlich der Verantwortung für ihr Budget nutzen. Sie erhalten dafür 427 Millionen Euro, das sind 40 Prozent der Mittel des sächsischen Entwicklungsprogramms für den Ländlichen Raum (EPLR).

Nach einem Aufruf des SMUL haben sich 30 sächsische Regionen gebildet und sich mit ihren Entwicklungsstrategien zum 15. Januar 2015 um die Anerkennung als LEADER-Gebiet beworben. Das SMUL hat alle Strategien am 22. April 2015 genehmigt. Die LEADER-Gebiete bestimmen in einem transparenten Verfahren selbst, welche Projekte in welcher Höhe gefördert werden. Die Strategien sind die Basis für thematische Aufrufe, nach denen sich Bürger, Unternehmen, Vereine und Gemeinden mit ihren Vorhaben um eine Förderung bewerben können.

Ziel dieses Programmes ist es, ländliche Räume unter Berücksichtigung des Zusammenwirkens sozialer, ökonomischer und ökologischer Aspekte zu entwickeln. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sollen wirtschaftlich leistungsfähige und lebenswerte ländliche Räume erhalten und gestärkt werden. Für Vorhaben, die der Umsetzung der Entwicklungsstrategien der Leader-Gebiete dienen, können Zuschüsse beantragt werden.

Ein Entscheidungsgremium wählt nach den regionalen Prioritäten die besten Vorhaben aus. Die Bewilligung der Förderung erfolgt dann durch die zehn Landkreise.

Folgende Maßnahmen werden dadurch in der Stadt Netzschkau umgesetzt:

laufende Maßnahmen

Neubau der Straßenbeleuchtung - Foschenrodaer Weg, Jacob-Grimm-Straße und Walther-Rathenau-Straße in Netzschkau

grundhafter Ausbau der Gehwege Friedensstraße in Netzschkau

Neubau der Straßenbeleuchtungsanlage Foschenrodaer Straße im OT Foschenroda, Stadt Netzschkau

geplante Maßnahmen

grundhafter Ausbau der Carolastraße, einschließlich Beleuchtung in Netzschkau

VwV Investkraft "Brücken in die Zukunft"

Auf der Grundlage des Kommunalinvestitionsfördergesetzes (KlnvG) vom 24. Juni 2015 und des Sächsischen Investitionskraftstärkungsgesetzes (SächsInvStärkG) vom 16. Dezember 2015 werden Gemeinden, Landkreise und kreisfreie Städte mit dem Ziel der Stärkung der Investitionstätigkeit zum Ausgleich unterschiedlicher Wirtschaftskraft bei der Durchführung von Investitions- und Erhaltungsmaßnahmen in die kommunale Infrastruktur unterstützt.

Entsprechend der Mittelherkunft werden zwei Programmteile unterschieden: Budget Bund und Budget Sachsen.

Die zur Verfügung stehenden Budgets für die Landkreise und kreisfreien Städte werden nach Maßgabe des §2 Absatz 1 und 2 des SächsInvStärkG auf den kreisangehörigen Raum und die kreisfreien Städte verteilt.

Folgende Maßnahmen werden dadurch in der Stadt Netzschkau umgesetzt:

laufende Maßnahmen

Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Friedensstraße

Energetische Sanierung der derzeitigen Heizungsanlage und der Betriebs-Mess-Steuer- und Regelungstechnik in der Sporthalle Siedlungsstraße

Sanierung des Rathausgebäudes

abgeschlossene Maßnahmen

Errichtung einer Photovoltaikanlage auf den Dachflächen des Schulzentrums Netzschkau zur Energieversorgung der Oberschule

Sanierung des Schulzentrums Netzschkau durch Fußböden- und Malerarbeiten, Kauf von Schultischen und Stühlen für die Klassen 8 bis 10 sowie Stühle für die Aula