Unsere Partnerstadt

Besucherrekord auf dem Blütenfest 2018

Bei herrlichem Wetter und abwechslungsreichem Programm war das diesjährige Rosbacher Blütenfest ein riesiger Erfolg. Die drei Tage waren vollgepackt mit Überraschungen, Vorführungen, großen Open Air Konzerten, viel Spiel und Spaß und lockten so viele Besucher aus Rosbach und der Umgebung an, wie noch nie.

Am Freitag startete das bunte Treiben mit den Fahrgeschäften auf dem Festplatz. Wer mutig genug war, konnte sich auf dem „Drop-Zone-Tower“ 17 Meter in die Tiefe fallen lassen. Auf dem angrenzenden Bauernmarkt vor der Adolf-Reichwein-Halle legte am Nachmittag DJ Robby Hildmann aus Rosbach auf und stimmte die Gäste in das Blütenfest-Wochenende ein.

Clubnight auf dem Festplatz

Familie im Takt (F.I.T.) hieß es dann am Freitagabend. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr ging das Saison Opening der F.I.T. Veranstaltung in die zweite Runde. 3 DJs sorgten mit Elektrosound und toller Lichtshow für ausgelassene Stimmung und verwandelten den Festplatz in einen großen Open-Air-Club. Hunderte Besucher tanzten ausgelassen bis spät in die Nacht.

Neubürgerempfang und Vereinsnachmittag

Am Samstagmittag empfingen Bürgermeister Thomas Alber und die drei Ortsvorsteher Rainer Schaub, Christian Lamping und Dr. Volker Hoffmann Rosbacher Neubürger bei einem Stehempfang und gaben Informationen zur Stadt, zu anstehenden Veranstaltungen und neuen Projekten. Auch die Bürgermeister der Partnerstädte von Rosbach, nämlich Netzschkau, Ciechanowiec und St. Germain les Corbeil, waren mit dabei. Zeitgleich begannen die Rosbacher Vereine ihr buntes und abwechslungsreiches Programm auf dem Festplatz. Dieses Jahr stellten weit über 20 Vereine und Kirchen ihre vielfältigen Angebote vor und standen den Besuchern vor Ort mit kompetenten Ansprechpersonen zur Verfügung. Egal ob aus dem Bereich Sport, Musik, Natur oder Geschichte - hier konnten sich die großen und kleinen Besucher aktiv einbringen und die Vereine kennenlernen.

Offizielle Eröffnung des Blütenfests

Die offizielle Eröffnung des Blütenfests übernahm Bürgermeister Thomas Alber zusammen mit der Blütenkönigin Jana I. Und auch wenn die Spannung zu diesem Zeitpunkt schon groß war, welche neue Blütenkönigin die Stadt für das kommende Jahr repräsentieren würde, blieb dies streng geheim und sollte erst am Abend gelüftet werden. Mit Livemusik der Band „Local Call“ verging ein lebendiger Nachmittag bei herrlichem Wetter und vielen gutgelaunten Besuchern.

Der Blütenball und die neue Blütenkönigin

Der Höhepunkt am Samstag war natürlich der Blütenball. Es erwartete die Gäste ein großartiges Show- und Musikprogramm.  So begeisterte die A-cappella-Band Allegría die Gäste mit ihren traumhaften Stimmen und gefühlvollen Balladen. Und der Moderator Magic-Charles fand immer das richtige Wort zum richtigen Zeitpunkt. Er  sorgte für viel Stimmung und Gelächter mit seinen Zaubertricks und als Bauchredner.

Und dann war es soweit: Bürgermeister Thomas Alber krönte feierlich die bis dahin geheim gehaltene Nachfolgerin von Jana I.: Die neue Blütenkönigin heißt Chiara I.  und wird im kommenden Jahr als Repräsentantin die Stadt auf verschiedenen Veranstaltungen in der Region vertreten. Jana I. verabschiedete sich und erzählte etwas wehmütig von ihren vielen schönen Erlebnissen, die sie im letzten Jahr erfahren durfte.  Sie wünschte der neue Blütenkönigin genauso viel Freude an ihren neuen Aufgaben und übergab das Wort an Chiara I. „Schon als ich klein war, war es mein Traum, einmal die Blütenkönigin von Rosbach zu werden“, so die neue Blütenkönigin. Sie freue sich sehr, Rosbach repräsentieren zu dürfen. Dann tanzte sie schwungvoll mit Bürgermeister Thomas Alber in ihre Amtszeit und in eine unvergessliche Ballnacht.

Familien Sonntag mit großem Festumzug

Am Sonntagmorgen fand auch dieses Jahr ein Open Air Gottesdienst mit Begleitung des Posaunenchors Rosbach auf dem Platz vor der Adolf-Reichwein-Halle statt. Beim anschließenden Frühlingskonzert des Musikvereins Harmonie füllte sich der Festplatz nach und nach mit Besuchern, die gespannt dem Festumzug von der Wasserburg in Nieder-Rosbach entgegen sahen. Und die Kinder freuten sich auf die Vergabe der Luftballons für den schon traditionellen Luftballonwettbewerb nach dem Umzug. Dieses Jahr begleiteten etwa 50 Oldtimer die Kutsche der neuen Blütenkönigin. Viele Besucher standen an der Strecke des Umzugs und feierten die neue Königin und die vielen schönen alten Prachtexemplare, die auch nach dem Umzug noch auf dem Festplatz bewundert werden konnten.

Mit der offiziellen Amtsübergabe von Jana I. an die neue Blütenkönigin Chiara I. erreichte das Blütenfest einen weiteren Höhepunkt. Die neue Amtsinhaberin begrüßte die Gäste ganz herzlich. Auf der Bühne wurden danach die Gewinner des letztjährigen Luftballonwettbewerbs geehrt – den weitesten Weg legte der Gewinner-Ballon mit 428 Kilometern nach Wöhrden zurück. Viele kleine Besucher freuten sich nun auf das Kindertheater der „Rosbacher Rambelichtchen“ mit seinem Stück „Vorsicht! Räuber im Beinhardswald!“  in der Adolf-Reichwein-Halle und im Anschluss verteilte die neue Blütenkönigin Brezeln und natürlich auch ihre Autogrammkarten. Mit Livemusik vom „Upright Trio“ lud der Festplatz am späten Sonntagnachmittag noch einmal zum gemütlichen Beisammensein ein.

Rock Cover Band „Pfund“ rockt den Festplatz zum krönenden Abschluss

Den Abschluss des Blütenfests machte am Sonntagabend die Rockcover Band „Pfund“ – die vier Pfundskerle spielten Songs aus den letzten vier Jahrzehnten und rockten vor hunderten Besuchern den Festplatz. So ließ sich der Sänger mit dem „Drop-Zone-Tower“ 17 Meter in die Tiefe fallen und sang dazu den Song „Free Falling“. Die Zuschauer tobten und tanzten bis spät in die Nacht. „Pfund“ versprach, auf jeden Fall im kommenden Jahr wieder dabei zu sein.

Rosbach v. d. Höhe, den 02.05.2018

 

Zeitungsartikel zur Schlossweihnacht 2017 erschienen in unserer Partnerstadt Rosbach 

Besuch der Netzschkauer Musikanten in unserer Partnerstadt

Musik verbindet Menschen, sie weht über alle Grenzen - in jeder Sprache und Nation hat Musik den gleichen Ton.

Delegationen der Städtepartnerschaft Netzschkau und Rosbach besuchten sich schon zu verschiedenen Festen und somit entstand die Idee der beiden Städte auch Vereine wieder zusammenzuführen. Diese Idee fand auch bei uns großen Anklang und somit reisten wir kurzentschlossen am 24./25.06.2017 mit unserem Bürgermeister Mike Purfürst und seiner Frau in 3 Kleinbussen zum dort stattfindenden Straßenfest der Lieder innerhalb des Jubiläums 175 Jahre Chorgesang Rodheim. Am Ziel angekommen wurden wir gleich sehr herzlich aufgenommen. Unsere Bühne befand sich im wunderschönen Faselhof, in dem auch das internationale Freundschaftsfest des Geschichts- und Heimatvereines stattfand. Den Nachmittag verbrachten wir bei herrlichstem Wetter, mit leckerem Kuchen und Kaffee, internationalen kulinarischen Köstlichkeiten und schönem Chorgesang von jung und alt. Am Abend war es dann soweit und wir boten mit unserer Blasmusik das Kontrastprogramm zum Chorgesang. Mit bömischen Weisen, vielfältiger Unterhaltungsmusik auch und Rock und Popsongs brachten wir Stimmung in den Faselhof. Nach unserem Auftritt wurden als Dankeschön Geschenke ausgetauscht. Von uns gab es ein „Ansatzwasser“ für die Stimmen des Gesangsvereins und wir bekamen traditionell einen „Bempel für Äppelwoi“. Den Abend liesen wir in geselliger Runde ausklingen. Wir trafen Musiker der ortsansässigen Blaskapelle Harmonie Rodheim wieder .Mit ihnen bestand bereits eine Verbindung nach der Wende. So konnten wir in alten Erinnerungen schwelgen und unsere Freundschaft neu aufleben lassen. Es hat uns sehr gefallen und wir würden uns über ein Wiedersehen sehr freuen. Mit vielen schönen Erlebnissen im Gepäck fuhren wir am Sonntag nach Hause.

 

Anja Slomma und Sevina Riedel

Netzschkauer Musikanten  

Das Blütenfest in der Partnerstadt Rosbach 2017

Rosbach feierte drei Tage lang die neue Regentin, Blütenkönigin Jana I., auf dem Blütenfest mit abwechslungsreichem und prunkvollem Programm!

Schon am Freitag, 28. April 2017 herrschte nachmittags reges Treiben auf dem Bauernmarkt und in geselliger Runde wurde dort das diesjährige Blütenfest mit stimmungsvoller Musik von Robby Hildmann eingeläutet. Des Abends heizte "F.I.T. – Familie im Takt" mit elektronischer Musik allen Jugendlichen und Junggebliebenen trotz frischer Temperaturen richtig ein.

Am Samstag eröffnete Bürgermeister Thomas Alber, zusammen mit Blütenkönigin Kristina II. und dem angereisten Bürgermeister der Partnerstadt Netzschkau – Mike Purfürst – das Blütenfest um 15.00 Uhr. Als Überraschung brachte Bürgermeister Purfürst auch die diesjährige Gasthoheit Tina I. und viele Netzschkauer Gäste mit. Im Anschluss herrschte dann den ganzen Nachmittag auf dem Festplatz reges Treiben: Verschiedene Darbietungen der Kindergärten, der Hapkido-, Karate- und auch der Zumba-Gruppe der Turngemeinde Ober-Rosbach wurden von den Zuschauern begeistert beklatscht. Mit schwungvoller Musik und fetzigen Rock`n Roll Einlagen unterhielten die "LollyPops" alle Gäste und auch die kleinen Akrobaten der Turngemeinde Ober-Rosbach überraschten wieder mit ihren großartigen, turnerischen Leistungen!

Die Erzieherinnen der "Villa Konfetti" waren fleißig am Schminken der Kinder. Beim BUND konnten sich die Wissbegierigen über Stabheuschrecken informieren und neues Leben in Töpfchen pflanzen. Die Turngemeinde Ober-Rosbach hatte regen Zuspruch beim Bücherflohmarkt in der kleinen Turnhalle und Klein und Groß versuchte sich beim Hufeisen-Werfen, der Kletterwand, dem Bullenreiten und dem Kirschkern-Schätzen!

Die neue kulinarische Vielfalt erfreute sich alle Teilnehmer während des ganzen Wochenendes, denn von Gyros, Grüner Sauce, Pommes, Burgern, verschiedenste Flammkuchen, Hotdogs, Chili con Carne und Suppen bis hin zu Kaffee und Kuchen – für jeden war etwas dabei!

Der ausverkaufte Blütenball erwartete abends die Gäste wieder in prunkvollem Rahmen. Ein gelungenes Buffet war der Auftakt zu einem abwechslungsreichen Abend: Ob Stimmimitation, Akrobatik oder Zauberkunst – hier wurde gestaunt. Die Tanzband "Gloria Sextett" sorgte für den richtigen Rhythmus. Ein weiteres Highlight des Abends war die Ernennung der "Städtepartnerschaftshoheit Tina I.", welche in Zukunft die Interessen der Städtepartnerschaft Rosbach-Netzschkau vertreten wird. Standing Ovations gab es nach einer wunderbaren Rede der abdankenden Blütenkönigin Kristina II., bevor zu Fanfaren-Klängen die neue Blütenkönigin Jana I. feierlich gekrönt wurde.

Zum Open-Air-Gottestdienst mit Pfarrerin Limlei und dem anschließenden gemeinsamen Singen auf dem Festplatz, freuten sich die Organisatoren und alle Gäste am Sonntag über traumhaften Sonnenschein, der auch den ganzen Tag hielt. An der Wasserburg in Nieder-Rosbach trafen zwischenzeitlich verschiedenste Oldtimer und insgesamt 16 Hoheiten aus Hessen und Reinland-Pfalz ein. Um 13.00 Uhr erhielten alle anwesenden Gäste Luftballons und füllten die Postkarten vor der Burg aus.

Und dann war es soweit: Punkt 13.20 Uhr fuhr die neue Blütenkönigin Jana I., mit ihren Blütenkindern Philippa und Julia standesgemäß in der geschmückten Kutsche vor und startete damit den Umzug zum Festgelände über die Rodheimer Straße. An der Bühne vor der Adolf-Reichwein-Halle wurden alle Hoheiten und Teilnehmer mit großem Applaus begrüßt, bevor Kristina II. ihr Amt offiziell an ihre Nachfolgerin Jana I. weiter gab. Die zahlreichen Oldtimer konnten in der Zwischenzeit noch vor dem Festplatz bewundert und bestaunt werden. Auch im vergangenen Jahr wurden wieder etliche Luftballonkarten an die Absender zurück geschickt und Jana I. überreicht mit Moderator Steffen Fritzel allen Kindern schöne Geschenke.

Beim Theaterstück "Die Elterntauschbörse" der Rosbacher Rambelichtchen schmunzelte und lachte der voll besetzte Saal der Adolf-Reichwein-Halle ganz herzlich über die nett einstudierten Annektoten der kleinen Schauspieler! Es gab für alle Kinder, die das Theaterstück wochenlang fleißig eingeübt hatten, stürmischen Applaus von Blütenkönigin Jana I. und allen Gästen, bevor draußen im Sonnenschein eifrig die traditionellen Brezeln verteilt wurden. Jana I. wurde auch nicht müde, allen großen und kleinen Verehrern und Verehrerinnen liebevolle Widmungen auf ihre Autogrammkarten zu schreiben.

Das tolle Wetter hielt den ganzen Sonntag an und nach dem Konzert des Musikvereins Harmonie am späten Nachmittag, hielt es noch ganz viele Besucher bis in den späten Abend hinein auf dem Festplatz! Unter Sternenhimmel wurde zur Livemusik von "The Funky Family" getanzt, gesungen und viel gelacht.

Ein abwechslungsreiches, spannendes und auch stilvolles Blütenfest liegt hinter allen Teilnehmern und Gästen. Die Kommentare der Gäste waren einhellig: sie freuen sich alle schon auf das kommende Blütenfest 2018!

Die Netzschkauer Delegation möchte sich auf diesem Weg nochmals herzlich für die Gastfreundschaft bedanken. Das Wochenende in Rosbach anlässlich des Blütenfestes 2017 war ein Erlebnis.

  

                                       News aus Rosbach

25 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Rosbach v. d. Höhe und Netzschkau

Seit 25 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Netzschkau und Rosbach v. d. Höhe.

Nachdem der Kontakt in den vergangenen Jahren etwas weniger gepflegt wurde, fanden anlässlich des Jubiläums im Jahr 2015 umso häufiger Besuche statt.

Bei dem ersten Besuch einer kleinen Netzschkauer Delegation rund um Bürgermeister Mike Purfürst anlässlich des Blütenfestes in Rosbach im April 2015, wurden die beiden „neuen“ Bürgermeister Mike Purfürst und der Thomas Alber miteinander bekannt. Erste freundschaftliche Bande entwickelten sich. Daraufhin lud der Rosbacher Bürgermeister am 26. September 2015 zu einer Feierstunde in die Wasserburg bei Rosbach ein, deren Höhepunkt das Unterzeichnen einer Urkunde war. Mit ihrer Unterschrift bekräftigten beide Stadtoberhäupter ihren Willen, die partnerschaftliche Beziehung der Städte Rosbach und Netzschkau auch in Zukunft fortzuführen und die ursprünglichen Gedanken und Ziele der Partnerschaft, die am 17. November 1990 geschlossen wurde, weiterhin zu verfolgen und dadurch die Verbindung der beiden Städte zu vertiefen.

Es war uns darum eine besondere Freude, die Rosbacher im 25. Jahr der Städtepartnerschaft auch hier bei uns in der Schlossstadt Netzschkau begrüßen zu dürfen. Bürgermeister Mike Purfürst lud unsere Hessischen Freunde zum Wochenende des 3. Advent ein, die 22. Netzschkauer Schlossweihnacht zu besuchen. 30 Rosbacher folgten seiner Einladung und zeigten sich nach einer herzlichen Begrüßung beeindruckt von dem stilvollen und einzigartigen Ambiente unseres Netzschkauer Weihnachtsmarktes. Bürgermeister Mike Purfürst eröffnete gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Alber und der Rosbacher Blütenkönigin Bianca I. die Netzschkauer Schlossweihnacht vor der Bühne. Nachdem alle etwas Zeit hatten, über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und sich mit vogtländlichen aber auch mit hessischen Spezialitäten, wie zum Beispiel dem typischen Apfelwein und dem „Apfelseggo“ am Stand der Rosbacher Familie Schön, zu stärken, bereicherte am späten Nachmittag die Rosbacher Sängerin Nina Vetter das Bühnenprogramm mit weihnachtlichen Liedern. Am Samstagabend fand zu Ehren der Rosbacher Gäste im Schlosscafe eine kleine Feierstunde statt. Bei der Zusammenkunft ergab sich die Gelegenheit für viele nette Gespräche. Auch der Weihnachtsmann und sein Engel waren zugegen und überreichten den Freunden aus Hessen gegen eine weihnachtliche Darbietung eine Kleinigkeit aus unserer schönen Heimat. Bürgermeister Thomas Alber hatte für Netzschkau, neben einem wunderbaren Kirchbäumchen für den Rathauspark, eine ganz besondere Überraschung im Gepäck. Im Rosbacher Baugebiet „die Sang“ wird eine Straße den Namen „Netzschkauer Straße“ erhalten. Bürgermeister Mike Purfürst zeigte sich begeistert und bedankte sich herzlich für diesen Freundschaftsbeweis.

Der folgende Sonntagvormittag begann nach einem kräftigen Frühstück mit einer interessanten Führung an der Göltzschtalbrücke. Frau Christa Trommer, vom Fremdenverkehrsverein Nördliches Vogtland e. V., begeisterte die Rosbacher mit einem eindrucksvollen und kurzweiligen Vortrag rund um die größte Ziegelsteinbrücke der Welt. Im Anschluss fuhr der Reisebus nach Brockau. Bei einem Besuch der Plauener Spitzen Manufaktur C. R. Wittmann, erfuhren die Hessen alles Wissenswerte über Plauener Spitze und die Geschichte der Manufaktur. Im Anschluss besorgten alle im Werksverkauf tolle Mitbringsel und Erinnerungsstücke für zu Hause, bevor es zurück ging auf den Netzschkauer Weihnachtsmarkt, von wo aus unsere Gäste die Heimreise antraten.

Es war ein Wochenende mit vielen Highlights. Allen Unterstützern und Helfern sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Besonders zu benennen wären hierbei der Förderverein Schloss Netzschkau e. V., der Fremdenverkehrsverein Nördliches Vogtland e. V., seeyou desingn by Carsten Steps und die Plauener Spitzenmanufaktur C.R. Wittmann GmbH & Co. KG aus dem Netzschkauer Ortsteil Brockau. Bereits heute freuen wir uns auf das nächste Zusammentreffen im Rahmen der Städtefreundschaft zwischen Rosbach v. d. Höhe und Netzschkau.  

doc00667920160315160914-001.jpg

Zwischen den Städten Rosbach v. d Höhe und Netzschkau besteht seit dem 17. November 1990 eine Städtepartnerschaft. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums, wurde am 27. September 2015 durch Herrn Thomas Alber, Bürgermeister der Stadt Rosbach und Herrn Mike Purfürst, Bürgermeister der Stadt Netzschkau, mit der Unterzeichnung einer Urkunde dem Wille Nachdruck verliehen, die ursprünglichen Gedanken und Ziele der Partnerschaft weiterhin zu verfolgen und zu vertiefen.  

Bürgermeister Thomas Alber (rechts) und Mike Purfürst (links) beim unterzeichnen der Urkunde.
Bürgermeister Thomas Alber (rechts) und Mike Purfürst (links) beim unterzeichnen der Urkunde.
Bürgermeister Mike Purfürst und seine Ehefrau Jana (Bildmitte) mit Bürgermeister Thomas Alber nach der Teilnahme am Rodheimer Volkslauf
Bürgermeister Mike Purfürst und seine Ehefrau Jana (Bildmitte) mit Bürgermeister Thomas Alber nach der Teilnahme am Rodheimer Volkslauf

Im Rosbacher Anzeiger wurde über den Besuch der Netzschkauer Delegation in der Partnerstadt Rosbach v. d. Höhe vom 26. bis 27. Septeber 2015 berichtet.

Zum Artikel