Schloss Netzschkau

Kunsthistorisch bedeutendes Schloss im Vogtland

Das Schloss Netzschkau liegt wenige Meter vom Markt entfernt an der Schloßstraße.

Es ist ein repräsentativer Rechteckbau mit Rund- und Viereckturm. Um 1490 wurde es als eines der ersten Wohnschlösser des Adels in Sachsen druch Caspar Metzsch errichtet. Unter dem "Krösus des Vogtlandes" Carol Bose erfolgte ab 1626 die Ausgestaltung und die Erweiterung (- Nord- un Ostflüel, Kapelle).

Im Schloss befinden sich heute noch teilweise Möbel und Gemälde von der feudalen Ausstattung. Besondere Merkmale für das Kleinod spätgotischer Baukunst sind die Staffelgiebel und Fensterrahmungen mit reizvollen Vorhangbögen auch Sandstein, aber auch die reich verzierten Türeinfassungen, Stempelstuckdecken (älteste Form deutschen Stucks in Sachsen) sowie ein 4,10 m hoher seltener Kachelofen (1627) und ein Wappenschrank (um 1640). Weiterhin befinden sich ein großer gewölbter Bodenraum (zum Teil noch spätgotisch), der so genannte „Fechtboden“, im Schloss.

Das Schloss ist ein sehenswertes Bauwerk und beliebtes Ausflugsziel. In der warmen Jahreszeit kann es besichtigt werden. Eine Vielzahl von Konzerten, Ausstellungen und Veranstaltungen laden zum Besuch ein.

Spendenaufruf - neue Schwippbogen für das Schloss Netzschkau

Höhepunkte

Kimitage Vogtland - nähere Infos unter: www.krimitage-vogtland.de

DENKMALTOUR Vogtland - nähere Infos unter: http://denkmaltour-vogtland.de

Der Weihnahtsmarkt im und am Schloss Netzschkau am 3. Advents-Wochenende

Förderverein Schloss Netzschkau e. V.

Anschrift
Markt 12
08491 Netzschkau
Ansprechpartner
Petra Steps
Telefon
01 77/ 30 51 990
E-Mail
info(at)schloss-netzschkau.de
Web
www.schloss-netzschkau.de
Öffnungszeiten
April bis Oktober sonnabends, sonntags
und an Feiertagen von 13 Uhr bis 17 Uhr,

Nach Vereinbarung sind Gruppenführungen auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.