Touristische Highlights

Das Schloss Netzschkau

Eingebettet in den Schlosspark, im Zentrum der Stadt, liegt das Schloss Netzschkau.

Um 1490 wurde es als eines der ersten Wohnschlösser des Adels in Sachsen druch Caspar Metzsch errichtet. 

Im Schloss befinden sich heute noch teilweise Möbel und Gemälde von der feudalen Ausstattung.

 

 

 

Die Göltzschtalbrücke

In Netzschkau steht die größte Ziegelsteinbrücke der Welt.

Die monumentale Göltzschtalbrücke entstand 1846 - 1851. Ziel war es eine Eisenbahnverbindung zwischen Leipzig und Nürnberg zu schaffen.  

 

 

 

 

Die Ketzels Mühle

Direkt am Fuße der Göltzschtalbrücke befindet sich seit 1842 die Ketzels Mühle. Noch heute kann man hier nach Möglichkeit alte Walzenstühle, eine Sackklopmaschine, altes Mühleninventar, darunter Mahlwerke und Turbinen, aber auch viele wissenswerte Informationen zum weltgrößten Steinbau-Viadukt besichtigen.  

 

 

 

Unner Kuhberg

Ein beliebtes Ausflugsziel ist der bewaldete Kuhberg (Landschaftsschutzgebiet, Naturlehrpfad). Mit 511 m NN ist er die höchste Erhebung im nördlichen Vogtland.

Der auf dem Berg 1900 erbaute Bismarckturm ermöglicht eine weite Rundsicht.  

 

 

 

 

Das vogtländische Bergbaumuseum

zeigt Ihnen die Bergbautechnik in ihrer Entwicklung von 1945 bis 1990.

Nach telefonischer Voranmeldung werden auch Führungen für Schulklassen und Gruppen angeboten.  

 

 

 

Die

weltgrößte Spitzendecke aus original Plauener Spitze

kann im Ortsteil Brockau bei der Stickerei Wittmann Nachf. GbR besichtigt werden.

 

 

 

Ausstellung NEMA Industriegeschichte

Bestaunen Sie 125 Jahre Nemageschichte und somit ein großes Stück der Industriegeschichte von Netzschkau.

Die "Interessengemeinschaft Nema" freut sich, Sie in den Ausstellungsräumen im Begegnungszentrum am Netzschkauer Markplatz (ehem. Jugendclub), begrüßen zu dürfen.